Veranstaltungen der Digitalen BNE-Werkstatt NRW

Hier finden Sie die nächsten Veranstaltungen im Rahmen der digitalen BNE-Werkstatt. Seien Sie dabei und teilen Sie mit uns Ihre Erfahrungen!

Workshop Vernetzt Denken und nachhaltig Handeln

29. November 2021, von 14:00 bis 15:30 Uhr

Refrent*innen: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur, Dr. Annika Beifuss

Warum sind Bananen billiger als Äpfel? Was soll mein Dieselfahrzeug mit der Flutkatastrophe zu tun haben? Wie kann uns Artenschutz vor Infektionskrankheiten schützen?

Wie kann ein gewünschtes Ziel erreicht werden ohne kontraproduktive Nebenwirkungen zu verursachen? Wir können wir die Mechanismen eines Systems positiv nutzen?

Die Antworten auf diese Fragen sind nicht mit einem Satz und nicht mit einer simplen Ursache-Wirkung-Mechanik zu beantworten. In unserer vernetzten Welt gewinnt das vernetzte und systemische Denken, das Widersprüche, Komplexitäten und unzählige Verknüpfungen aushält, immer mehr an Bedeutung. Um im Sinne der Bildung für Nachhaltigen Entwicklung handlungs- und entscheidungsfähig zu werden bzw. zu bleiben, ist systemische und vernetztes Denken unerlässlich. Wir wollen im ersten Teil des Workshops die Grundlagen des vernetzten Denkens (Systems Thinking) vorstellen und gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutieren, wie kann man vernetztes Denken in der BNE verankern und nutzbar machen kann, ohne die Adressaten mit seiner Komplexität zu überfordern. Im zweiten Teil werden wir entsprechend das Systems Thinking als Methode anwenden und festigen und gleichzeitig an einem für alle BNE-Engagierten interessanten Problem arbeiten.

  • Die Veranstaltung ist kostenlos
  • Seminar-Software: Zoom
  • Anmelden: Es ist keine Anmeldung erforderlich.
  • Teilnehmen: Der Zugang wird kurz vor dem Seminar hier eingeblendet.

Online-Fachveranstaltung Global – lokal. BNE 2030 in der praktischen Bildungsarbeit

02.12.2021, von 15:00 bis 17:30 Uhr

Veranstaltende: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW

Mit der digitalen Weltkonferenz im Mai diesen Jahres gab die UNESCO den Startschuss für ihr neues Programm „Bildung für nachhaltige Entwicklung: die globalen Nachhaltigkeitsziele verwirklichen (BNE 2030)“. Bis 2030 möchte die UNESCO damit dazu beitragen die Agenda 2030 und ihre 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) voranzubringen und so eine gerechtere und nachhaltigere Welt zu schaffen.

Mit der Online-Fachveranstaltung „Global – lokal. BNE 2030 in der praktischen Bildungsarbeit“ möchte das Umweltministerium NRW verschiedene Aspekte des Weltprogramms aufgreifen und mit BNE- Akteurinnen und Akteuren aus NRW diskutieren. Ziel ist es, allen Teilnehmenden einen Überblick zu BNE 2030 zu verschaffen und Anknüpfungspunkte für die eigene Bildungsarbeit herauszuarbeiten. Damit greift das Umweltministerium NRW einen Diskussionsstrang auf, der bereits beim BNE-Festival NRW im April 2021 debattiert wurde.

Zu Beginn der Veranstaltung skizziert Rob O'Donoghue, emeritierter Professor Environmental Learning Research Centre Rhodes University, Südafrika, mit einer Keynote kurz das Weltprogramm und erläutert aus globaler Perspektive, was das Neue an BNE 2030 ist.

Anschließend greifen vier Referierende in so genannten Lightning Talks unterschiedliche Aspekte von BNE 2030 mit kurzen Impulsen auf.

1. Transformative Handlungen, Lara Fedorchenko (VENRO)

„ESD in action is citizenship in action“ – mit diesem Zitat unterstreicht die UNESCO die politische Dimension von BNE als wichtige Komponente für den sozial-ökologischen Wandel. BNE soll Lernende zu transformativem Handeln ermutigen. Dabei dürfen die Bürger_innen aber nicht nur in ihrer Rolle als Konsument_innen betrachtet werden. Stattdessen muss auch die politische Handlungsfähigkeit der Bürger_innen in den Blick genommen werden. Aber was bedeutet das für unsere Bildungsarbeit? Und wie können wir Schnittstellen zwischen BNE und politischer Bildung nutzen?

2. Strukturelle Veränderungen, Stefan Rostock (Germanwatch)

Kernanliegen von BNE2030 ist es gesellschaftliche Strukturen zu verändern. „Lernende ermächtigen sich selbst und die Gesellschaft in der sie leben zu transformieren“ forderte schon das UNESCO-Weltaktionsprogramm. Wie schaffen wir dies? Dazu gibt BNE2030 erste Antworten: 1) nicht-nachhaltige Strukturen müssen als solche Thematisiert und verändert werden. 2) Entscheidungsträger:innen sind immer Zielgruppe von BNE-Aktivitäten. 3) Nur mit anspruchsvollem ganzheitlichem Lehr- & Lernansatz werden alle Bildungsorte diesem Anspruch gerecht. Wir diskutieren die Frage, welche Rolle BNE übernehmen kann, damit Strukturen so verändert werden, dass das nachhaltige Verhalten zum normalen Verhalten wird.

3. Technologische Zukünfte, Dr. Richard Beecroft (Karlsruher Institut für Technologie)

Um zu beurteilen, ob technologisch Ansätze in der Lage sind, Nachhaltigkeitsprobleme zu lösen, darf man nicht die Technologien allein ansehen. Die Große Transformation macht umfassende Änderungen in sozio-technischen Systemen nötig. Um bei deren Analyse nicht in alte Denkmuster zurückzufallen, sollte eine Bildung für nachhaltige Entwicklung, Ambivalenzen und Widersprüchlichkeiten erkunden, sowie technologische Zukünfte kritisch begleiten- denn es ist nicht anzunehmen, dass die Zukunft weniger komplex wird als die Gegenwart.

4. Nachhaltigkeitskommunikation, Birthe Heesebeck (OroVerde – Die Tropenwaldstiftung)

Nachhaltigkeitskommunikation steht vor der Herausforderung komplexe Themen zu vermitteln und zugleich zu Änderungen im Verhalten sowie zum Etablieren neuer gesellschaftlicher Regeln und Visionen anzuregen. Von großer Bedeutung ist dabei die Art und Weise, wie Themen kommuniziert werden. Worauf kann ich achten, um unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen? Welche psychologischen Fallen stehen uns dabei im Weg? Ein Kurzeinblick in ein riesiges Themenfeld.

 

Im Anschluss an die Lightning Talks haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich für zwei Aspekte von BNE 2030 zu entscheiden und diese vertieft in so genannten „Fragen & Antwort-Runden“ mit den Referierenden zu diskutieren.

  • Die Veranstaltung ist kostenlos
  • Die Keynote wird in englischer Sprache gehalten werden. Es wird jedoch eine deutsche Übersetzung bereitgestellt.
  • Seminar-Software: Zoom
  • Anmelden: Um eine Anmeldung wird gebeten. Nach Anmeldung wird den Teilnehmenden automatisch der Zugangslink zur Videokonferenz zugeschickt.

Zum Seminar anmelden

Jugend-Zukunftslab Digitales BNE Zukunftslab

11.12.2021, 10:00 bis 14:00 Uhr | Online

Veranstaltende: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW

Eure Ideen sind gefragt - Zukunft nachhaltig gestalten mit BNE in NRW!

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) lädt junge Multiplikatoren und Multiplikatorinnen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Alter von 15-25 Jahren zum 1. Digitalen BNE Zukunftslab ein. Am 11. Dezember 2021 von 10-14 Uhr wollen wir mit euch gemeinsam Bedarfe ermitteln, Herausforderungen benennen und Wege ausloten, um Möglichkeiten eurer Beteiligung bei der Umsetzung von BNE in NRW zu schaffen. Was braucht ihr, um euch aktiv für BNE in NRW zu engagieren und wie können wir eure Expertise und Ideen in konkretes Handeln überführen? Welche Kompetenzen und Qualifizierungen brauchen Jugendliche und wo findet ihr diese? Wie lässt sich junges Engagement verstetigen? Und wie nötig ist auch der intergenerationelle Dialog über BNE? Diese und andere Fragen wollen wir in einem partizipativen digitalen BNE Zukunftslab mit euch diskutieren und zu ersten gemeinsamen Verabredungen gelangen.

Tauscht euch aus über eure Erfahrungen und Erwartungen und setzt Impulse für eine kreative Ausgestaltung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung! Bringt euch mit euren Ideen ein und seid Teil einer Initiative, die der Startschuss für einen weiteren Beteiligungsprozess zu BNE in NRW sein könnte. Macht mit beim 1. Digitalen BNE Zukunftslab. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendring NRW organisiert.

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Du bist zwischen 15-25 Jahre alt
  • Du engagierst dich in NRW in einem Verein, Verband oder privat für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Du möchtest deine Ideen einbringen, um aktiv den Umsetzungsprozess von BNE in NRW mitzugestalten

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann fülle unseren Fragebogen aus und skizziere dein bisheriges Engagement für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie deine Motivation für eine Teilnahme am 1. Digitalen BNE Zukunftslab. Wir freuen uns auf dich!

Um einen interaktiven Austausch ermöglichen zu können, ist die Teilnehmendenzahl begrenzt.

  • Anmelden: Es wird daher um eine Anmeldung bis zum 03.12.2021 gebeten. Bis zum 06.12.2021 erfahrt ihr, ob ihr am 11. Dezember 2021 dabei sein werdet. Nutzt bitte folgenden Link:

Zum Zukunftslab anmelden